Jahrgangstufe 1

Ausflug zum Vogelpark Heiligenkirchen

Walderlebnistage

Nachdem die 1a und die 1b schon Anfang Juni einen Walderlebnistag im Hochwald erleben durften, waren heute Anna Affe, Nick Nashorn, Colin Chameleon, Tamia Tiger, Laura Löwe, Paulina Puma, Fynn Fisch und zwanzig weiteren Kinder der 1c in dem Hochwald.

Zunächst wurde dem Waldgott gehuldigt. Und so schützte er uns mit seinem Blätterwerk auch vor den heranziehenden Regenwolken und wir wurden trotz Regen kaum nass. Dann galt es den Wald „Mit allen Sinnen“ zu erleben.

 

- Wir lauschten den Vögeln, dem Rascheln der Blätter
   und dem Tropfen des Regens,
- tasteten uns mit geschlossenen Augen über Baumstämme
  und Wurzelgehölz,
- schauten wie ein Mäusebussard über ganz Bad Lippspringe,
- lauerten wie ein Waldkauz auf diebische Mäuse
- erspähten wie fütternde Vogeleltern Würmer im Laubhaufen,
- sammelten Material für Vogelnester und
- bauten ein Holzsofa für unsere Frühstückspause.

 

Dank Norika Creuzmann und Andreas Möhse, den beiden Waldpädagogen der Umwelt-Bildungs-Initiative-OWL ein gelungener Vormittag, den die Kinder sichtlich genossen.

Lauftraining

Nur noch fünf Wochen bis zum Volkslauf in Marienloh und sieben Wochen bis zu den Bundesjugendspielen und der Projektwoche „Besser essen – mehr bewegen.“ Da wird es Zeit, mit dem Lauftraining zu beginnen. Der nahe gelegene Arminiuspark ist nicht nur übersichtlich, sondern bietet auch Schatten- und Sonnenplätze für kurze Laufpausen.

Schon zwei Mal nutzte die Klasse 1c das gute Wetter für das Langstreckentraining. Einige Kinder liefen auf Anhieb fünf Runden. Das sind 3000m. Die meisten Kinder wählten die Möglichkeit, die dritte Runde eine kleine Pause einzulegen. So kamen sie dennoch auf eine Gesamtstrecke von 2600 Metern. Wieder andere liefen die erste, dritte und fünfte Runde mit. Ziel für alle Kinder ist es, drei Runden am Stück zu bewältigen. Dann schafft  man auch beim Volkslauf in Marienloh am 10.6. die Minihalbmarathonstrecke. Die 800 Meter bei den Bundesjugendspielen sind schon jetzt kein Thema mehr. Das schaffen die Kinder der 1c locker.

Besuch der Hühner - AG

Knöpfchen, Krümel, Keks, Eyeliner und Matthes heißen die Hühner und der Hahn der Gesamtschule, die wir heute besuchten. Die Küken haben noch keine Namen. Nico, Jan, Robin, Simon und noch ein paar Jungen aus Frau Carniels „alter“ Klasse haben unsere Fragen beantwortet und auch viel erzählt: „Die Hühner picken zusammen mit dem Trockenfutter auch Steine. Die Steine zermahlen dann das Futter im Magen. Den Kalk brauchen sie auch für die Eierschale.“ Den Hahn durften wir nicht anpacken. „Der pickt zurzeit richtig fest zu,“ erklärte Robin.

Kombinatorik zu Ostern

Eisbahnbilder - 1c

Karneval 2016

Vampire, Drachen und ein Hai,

Katze, Cowboy, Samurai,

Hexe, Maus und auch Pirat

ein jeder sich verkleidet hat.

Du hast uns deine Welt geschenkt ...

...lautete das Thema des ersten Wortgottesdienstes in der Jahrgangstufe 1. Und natürlich gab es viele neugierige Gesichter als drei Erstklässler ein großes Geschenk auspackten. Eine geschenkte Welt war darin. Über diese darf man sich freuen, man lobt sie in Liedern, aber es gilt auch auf sie aufzupassen und sie zu pflegen. Wie man das umsetzen kann, darüber sprachen die Kinder in ihrem ersten Gottesdienst.

Wenn es Winter wird - Bilder im Kunstunterricht

Ein paar Beispiele von Texten, die die Kinder zu ihren Bildern geschrieben haben:

 

Ein Pinguin ist traurig, weil er allein ist.

Er braucht zwei Freunde.
Die zwei Freunde kommen weit weg, aber vom Südpol.

Pinguine leben in der Antarktis.
Der kleine Pinguin war auf einer Eisscholle.
Die Eisscholle war abgebrochen.
Der Pinguin war alleine.

Mein Pinguin heißt Uwe.
Er wohnt auf einer Eisscholle.
Er wollte schlafen, doch da bricht die Eisscholle ab.

Das sind Lenny und Danilo.

Sie sind im Schnee.
Sie sind am Berg.
Sie rutschen.

Der Pinguin ist in der Antarktis.
Der Pinguin isst Fische.
Der Pinguin heißt Lisa.
Es ist ein Mädchen.

Der Pinguin fängt Fische, aber der Hai greift an.
Da springt der Pinguin auf eine Eisscholle.

Weihnachtsfeier 1c

Zu Besuch bei der Polizei

Am Dienstag besuchte Herr Rose von der Polizei die Klassen 1a und 1c. Er erklärte den Kindern, wie wichtig die Warnwesten sind, wies noch einmal auf die Gefahren des Schulwegs hin und nahm die Schülerinnen und Schüler anschließend mit auf die Wache. Auf der Wache konnten dann die Büros, der Besprechungsraum, das Dienstfahrrad und der Polizeibulli bestaunt werden. Am Donnerstag bekommt die 1b Polizeibesuch und in der 1c werden die Warnwesten kontrolliert. Es hatten nämlich nur drei Kinder ihre Warnweste dabei.

Plätzchen backen

Plätzchen backen macht unheimlich Spaß. Zwei Stunden lang haben wir Plätzchen ausgestochen und verziert. Frau Schaudt, Frau Ulbricht, Frau Hüpping, Frau Abad, Frau Marscholl, Frau Mamot, Frau Schwarz, Frau Kaufmann, Frau Marusik haben uns geholfen. Frau Maaß und Frau Benkelberg hatten noch Teig und Zutaten besorgt und dann ging es los. Manche Kinder zogen extra Schürzen an, Colin nahm seinen Kunstkittel. Das war vielleicht auch besser so. Denn nach dem Backen bekam Frau Carniel fast den Knoten von Lukas Schürze nicht mehr auf. Lilli verzierte ein Plätzchen mit ihrem Namen, Nick stach lauter Monde aus und Maya wollte unbedingt ihre Hand als Plätzchen backen.

 

Wir machen Apfelmus - Sachunterricht in der 1c

Kennenlernpicknick im Maislabyrinth

"Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
er bringt uns Spaß hei hussasa."

Sicherheit im Straßenverkehr

In diesen Tagen sieht man immer wieder erste Klassen, die mit ihren Lehrerinnen und Lehrern die Gefahrenstellen der Schulumgebung abgehen. Allein bis zur Haltestelle bei der Polizei gibt es etliche Gefahren auf dem Schulweg anzuschauen: Die Hecke, hinter der man die „I-Dötze“ nicht sehen kann, eine Ausfahrt, eine Kreuzung, eine Fußweg mit Fahrradweg und Baustelle, eine Ampel und eine Überquerungshilfe mit Mittelinsel. Das Überqueren des Zebrastreifens kann man auf dem Schulhof üben, am besten gemeinsam mit den Viertklässlern, die dort zurzeit für ihre Radfahrprüfung üben.

Einschulung

Der Tag begann mit einem herzlichen WILLKOMMEN im Einschulungsgottesdienst in der St. Martinskirche. Um 10:00 Uhr trafen sich dann alle in der Schule. „So voll habe ich die Turnhalle noch nicht erlebt!“, begrüßte Frau Willeke die neuen Lernanfänger, deren Eltern sowie zahlreiche weitere Gäste. Mit großen Augen und staunenden Gesichtern folgten die Kinder der Zirkusaufführung der Klasse 3c. Anschließend ging es in die Klassen und der Unterricht begann. Die Eltern wurden währenddessen im Elterncafe der 4a mit Kuchen und Brötchen versorgt.

Klasse 1a

Klasse 1b

Klasse 1c

Infonachmittag für die Eltern der neuen Lernanfänger

Die Abschlussklassen haben die Schule noch lange nicht verlassen, da stehen die neuen Lernanfänger schon in den Starlöchern. Und während die Eltern sich zum ersten Mal mit den neuen Klassenlehrerinnen trafen, tobten sich die „Kleinen!“ in der Turnhalle auf einem Kletterparcours aus.