Die Geschichte unserer Schule

Die erste Schule gab es in Bad Lippspringe vor ungefähr 100 Jahren. Jungen und Mädchen wurden getrennt unterrichtet, die Jungen von einem Lehrer, die Mädchen von einer Lehrerin.
Verschiedene Klassen gab es nicht; daher lernten die jüngeren Kinder mit den älteren zusammen in einem Raum. Die Kleinen erfuhren von den Großen, wie man sich in der Schule verhalten sollte und konnten sich von ihnen helfen lassen.
Vor etwa 180 Jahren kam eine weitere Lehrerin nach Lippspringe. Nun wurden die jüngeren Schüler von den älteren getrennt, Jungen und Mädchen der unteren Klassen erhielten gemeinsamen Unterricht.
Die Schule stand früher in der Nähe der Martinskirche. Als sich die Einwohnerzahl von Lippspringe vergrößerte und damit auch die Zahl der Schulkinder erhöhte, wurde das Schulgebäude zu klein. Es wurde durch einen Backsteinbau erweitert, den man die "Rote Schule" nannte.
1952 begann man, eine Schule an der Triftstraße zu bauen. Sie konnte im Oktober 1953 eingeweiht werden. Nach einem Hotel, das früher hier gestanden hatte, erhielt sie den Namen "Concordiaschule". Zunächst wurde hier die Katholische Volksschule mit den Jahrgängen eins bis acht untergebracht.
Seit 1964 gibt es mehrere Schulgebäude "Im Bruch". Dort werden seitdem Haupt- und Realschüler unterrichtet. Im Gebäude der Concordiaschüler verblieben die katholische und die evangelische Grundschule.
Als sich die Schülerzahl nach und nach erhöhte, wurde ein neues Schulgebäude für die evangelische Grundschule im Schulzentrum errichtet. Heute hat Bad Lippspringe zwei Grundschulen und eine Gesamtschule.
Die Concordiaschule besteht aus mehreren Gebäudeteilen. Es gibt 11 Klassenräume, mehrere Gruppenräume, einen Musikraum, einen Werkraum, einen Medien- und Englischraum, einen Computerraum, eine Schülerbücherei, eine Schulküche, ein Lehrerzimmer, Lehrmittel- und Büroräume, sowie zwei Turnhallen. Zwei Schulhöfe und ein kleiner Sportplatz stehen den Kindern während der Pause und den OGS-Zeiten zur Verfügung.

Mit Beginn des Schuljahres 2007/2008 wurde unsere Schule Offene Ganztagsschule. Dazu wurde ein Gebäudeteil zu großzügigen Spiel- und Arbeitsbereichen umgebaut. Es ist eine Küche integriert, in der die Kinder ein Mittagessen erhalten, das sie gemeinsam in einem angrenzenden Raum einnehmen.

Seit dem 01.08.2016 ist die Concordiaschule Ort des "Gemeinsamen Lernens". Kinder mit festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf (z. B. Sprache, Lernen etc.) werden gemeinsam mit allen Kindern in den verschiedenen Jahrgängen unterrichtet.

Im Schuljahr 2017/2018 besuchen 288 Kinder 11 Klassen.